, ,

Kulinarische Vielfalt im Herzen Englands

Mit der BBC Good Food Show macht in Birmingham vom  28. November bis 1. Dezember das größte Kochevent Großbritanniens Halt. Aber auch abseits solcher Termine steht die Region im Herzen Englands für kulinarische Vielfalt.

 

Mit einem Großangebot namhafter Sterne- und TV-Köche bietet Birmingham am letzten Wochenende im November ein Dorado für Foodies aus aller Welt. Die BBC Good Food Show, eine Mischung aus Live-Event, Lebensmittel- und Street-Food-Markt, ist auf Station im National Exhibition Centre (NEC) Birmingham und macht die Stadt um eine kulinarische Attraktion reicher.

 

Doch auch im Alltag hat die Region rund um die zweitgrößte Metropole Großbritanniens eine Menge zu bieten: Die Gastronomieszene der West Midlands wurde bereits von der New York Times als eine der besten und vielseitigsten der Welt bezeichnet. Allein in Birmingham sind kulinarisch knapp drei Dutzend Nationalitäten vertreten, das indische Trendgericht Balti wurde hier erfunden und der Stadtteil Sparkhill im Süden der Stadt wird mit von Einheimischen sogar als „Balti Triangle“ – Balti-Dreieck – bezeichnet. Hier ist knapp die Hälfte von über 100 Balti-Restaurants der Stadt zu Hause, die Woche für Woche 20.000 Gäste aus aller Welt anziehen.

 

Nicht minder beliebt ist das wöchentliche Street-Food-Event „Digbeth Dining Club“, das jede Woche von Donnerstag bis Sonntag Besucher aus dem gesamten Herzen Englands in den hippen Stadtteil Digbeth zu Burger, Asian Fusion, Mash and Pie und kreativen Dessertkreationen zu den Foodtrucks ins südliche Stadtzentrum Birminghams lockt.

 

Die Reputation der West Midlands für gastronomische Exzellenz hat sich auch bereits auf die Besucher ausgewirkt, die immer häufiger für die Kulinarik hierher kommen: „Was unsere Region ausmacht ist die Mischung aus der bunten unabhängigen Gastroszene Birminghams, der traditionellen Pub-Kultur im Black Country, den innovativen Foodfestivals in Solihull und der Fine-Dining-Tradition in Warwickshire“, sagt Nicola Hewitt, kaufmännische Leiterin der West Midlands Growth Company, die sich der regionalen Tourismusförderung widmet.

 

Mit den Restaurants Purnell’s, Simpsons, Carters of Moseley und Adam’s sind in Birmingham selbst vier Michelin-Sterne ansässig, ein weiterer kommt mit dem Peel’s Restaurant at Hampton Manor in Hampton-in-Arden im Umland dazu. Auf der Suche nach ausgezeichneten Restaurants lohnt sich aber auch ein Blick in die Grafschaften, die die Stadt umgeben. Pub-Food mit Michelin-Stern gibt es zum Beispiel in der Ortschaft Kenilworth in Warwickshire im Pub „The Cross“, in Derbyshire wird Sterneküche dagegen ganz prunkvoll im Herrenhaus Baslow Hall serviert. Seit diesem Jahr in der Riege der Sternerestaurants ist Paul Fosters „Salt“ in der Shakespeare-Stadt Stratford-upon-Avon.

 

Und auch auf Fans alles Süßen wartet eine Großveranstaltung im Birmingham NEC: Vom 1. bis 3. November startet hier der weltweit größte Wettbewerb im Kuchenverzieren, „Cake International“. Für 2020 stehen schon das Birmingham Wine Weekend (22. bis 24. März), an dem in Bars und Restaurants aller Stadtteile besondere Weine ausgeschenkt werden, und das Birmingham Coffee Festival (7. bis 9. Juni), bei dem kleine und unabhängige Cafés und Röstereien internationale Kaffeekultur zelebrieren, in den Startlöchern. Und auch in Coventry etwas östlich lockt mit dem Food & Drink Festival (7. bis 10. Mai) ein Event mit kulinarischen Innovationen, Star- und TV-Köchen und vielen Leckereien Besucher ins Herz Englands.